top of page
  • Matthias M

Mozart: Le Nozze di Figaro – Staatsheater Karlsruhe

„Nicht nur weil er zu oberst in der Besetzungsliste steht, möchte ich den Grafen Almaviva von Christian Miedl an vorderster Stelle nennen. Der junge Sänger, groß, schlank und beweglich, verfügt über eine derart perfekte Stimme, die in allen Lagen mühelos anspricht und vom Geflüster bis zu großvolumigen Gesangsphrasen Verführung, Empörung, maskuline Selbstbehauptung und erotisches Begehren kundtun kann, jeden Ausdrucks fähig und dabei noch rund und schön klingt, dass man die Aktionen dieses von seinem Dämon getriebenen Aristokraten, der gleichsam alles noch für sich zusammenkratzen will, ehe das Ende seiner Herrschaft naht, nur mit höchster Faszination verfolgen kann.“ (DER NEUE MERKER)


2 views0 comments

Recent Posts

See All

Tchaikovsky: Evgeny Onegin – Theater Giessen

„Einen darstellerisch ungemein starken Onegin gab Christian Miedl, der den sich abzeichnenden Wahnsinn, dem Onegin immer mehr verfällt, szenisch überzeugend auf die Bühne brachte. … Miedl sang den One

Henze: Der Prinz von Homburg – Staatstheater Mainz

„Christian Miedl überzeugt in der Titelpartie, durch seine starke Buhnenpersonlichkeit wird in seinem Spiel deutlich, dass der Prinz tatsachlich in einer Traumwelt zu leben scheint. Mit seinem variabl

Offenbach: La Belle Helene – Staatsoper Hamburg

„Der Oberpriester Calchas ist Kapitän des Vergnügungsdampfers, und Christian Miedl führte vor, wie toll man ihn singen kann.“ (OPERNGLAS) Zimmermann: Weisse Rose – Festival KUNSTverFOLGEN „Bariton Chr

bottom of page